Mit allen Winden…“

Hamburg Finkenwerder, Glückstadt, Cuxhaven, Spiekeroog, Helgoland, Dwarsloch, Hamburg Finkenwerder

Juni 2022

Inhalt


Vor dem Krieg haben wir …‘ Bisher hieß das vor über achtzig Jahren – was für eine Welt. Die Hamburger Hochbahn macht es richtig: „STOPPT DEN KRIEG“!

Vorbereitungen

‚Juhu, es geht endlich wieder los‘, war mein Gedanke, als ich an diesem Montag die Mail unserer Yachtschule öffnete.

Endlich würde der Törn beginnen, den wir seit nunmehr zwei Jahren geplant und pandemiebedingt wieder und wieder verschoben hatten. Zwar ist auch in diesem Jahr das Virus nicht verschwunden, die Pandemie medizinisch gesehen auch nicht beendet, wenn auch, politisch gewollt, sehr weit in den Hintergrund getreten. So weit, dass man sich schon fragt: Ist das wirklich alles geschehen? Immer noch lief ich in geschlossenen Räumen mit Maske rum, auch wenn es kaum noch jemand für nötig zu halten schien. Aber vielleicht lag es auch daran, dass ich im Unterschied zu jenen ein Ziel hatte, und dieses Ziel heißt seit nunmehr drei Jahren: Spiekeroog, die Insel mit dem besten Eis, dem schönsten Dorf, der urigsten Kneipe und dem goldensten Sonnenlicht im Hafen. Was macht es denn da, noch ein paar Wochen länger mit einer Filtertüte auf der Nase herumzulaufen, wenn nur endlich dieser Segeltörn würde beginnen können. Ja, ich gebe zu, ich würde auch noch vor jedes Ohr eine binden, wenn ich damit sicherstellen könnte, dieses Jahr zu meiner Lieblingsinsel segeln zu können…

Unbeeindruckt von so viel Einsatzwillen tobte eine Woche vor Törnbeginn ein Unwetter nach dem nächsten über unser Land. Allein am letzten Wochenende sprachen sie von ganzen drei Tornados. Habe ich was verpasst? Seit wann haben wir es mit dieser Art Wetterphänomen in unseren Breiten zu tun? Und das im Frühjahr! Ein Frühjahr, das innerhalb von vier Wochen von Schnee auf dreißig Grad plus umschaltete.

In diesem Jahr gab es keine Neuanschaffungen, nur das Bestreben – Altes verfügbar und vor allem auffindbar zu halten. Gar nicht so einfach in einer Wohnung, die sich nach und nach mit Umzugskartons füllte. Stand vor Törnbeginn: 68 Stück – darin beinahe unsere gesamte Bibliothek. ‚Schon mal über e-Medien nachgedacht?‘ ‚Nein, nicht wirklich.‘

Die andere Sorge galt dem immer noch umgehenden Corona-Virus. Konnte es etwas Ärgerlicheres geben, als ausgerechnet jetzt ein positives Testergebnis zu erhalten? Blieb nur, was ein Geschäft in Stuttgart so herrlich plakativ ins Schaufenster gehängt hatte: ‚Maske auf und Kontakte halbieren!‘ Wohl denn…

Weiter